Gewächshaus Buckow

Produktion der Gewächshausanlage

Auf den 6000 m² Gewächshausfläche  wurden zu 50 % mit Treibgurken auf Strohballenkultur bestellt, die Pflanzung erfolgte im Januar und vom Frühjahr bis Oktober wurde geerntet. Die Jahresernte machte betrug 60 t Gurken.
Auf 40 % der Fläche wurden Tomaten gepflanzt und eine Jahresproduktion von 20 t erreicht. 10 % der Fläche wurde für den Schnittblumenanbau genutzt. Zum Anbau kamen Edelnelken, Freesien und Chrysanthemen.

Als Zwischennutzung wurden Salat, Kohlrabi und Radieschen angebaut. Außerdem erfolgte die Jungpflanzenanzucht für den Freilandanbau.

Die Gewächshausanlage wurde durch 80 ha Freiland ergänzt.
Der Absatz der Produkte erfolgte vorwiegend im Direktbezug an die Geschäfte von HO und Konsum in Eberswalde, die Pionierrepublick in Altenhof sowie vertragliche Lieferungen an die Großhandelseinrichtung Obst-Gemüse-Speisekartoffeln. In der Stadt Eberswalde betrieb die LPG einen eigenen Gemüse- und Obstladen.
Da das Frischgemüseangebot in vielen Fällen gab es keine Absatzprobleme.