VEB Walzwerk Finow (WWF)

Anfang

 Der VEB WWF gehörte zum

VEB Bandstahlkombinat „Hermann Matern“, Sitz in Eisenhüttenstadt

 

 

VEB Walzwerk Finow

VEB Walzwerk Finow

  • Der VEB WWF stand in einer traditionsreichen Vorgeschichte der metallurgischen Industrie im Eberswalder Tal.
  • Aus einem nahezu komplett demontierten Betrieb in der unmittelbaren Nachkriegszeit entwickelte sich der Betrieb zu einem leistungsstarken Walzwerk, insbesondere der II. Verarbeitungsstufe.
  • Präzisionsstahlrohre, offene und geschlossene Profile sowie schmales Warmband und hochlegierte Stabstähle einer breiten Produktpalette waren hochgeschätzte Ausgangsprodukte für zahlreiche Betriebe der Metallverarbeitung in der DDR und im sozialistischen Ausland.
  • Spezialanfertigungen von Hufeisen (über 50 Mill. Stück!), Federnägel und Bierkastengriffe gehörten zum Produktionssortiment.
  • Der VEB WWF trug maßgebliche Verantwortung bei der Förderung sozialer Projekte in Finow und besaß großen Einfluss auf die Entwicklung der Stadt Eberswalde-Finow.
  • Am Ende der 1980er Jahre waren im Werk ca. 2 300 Beschäftigte angestellt.